conversion optimierung

Vom User zum Kunden: Eine Analyse der Touchpoints und Interaktionen

Verwertbaren Ergebnis beim Performance-Marketing

Bei dieser Art des Marketings sind die Ergebnisse breit gefächert und lassen sich vielseitig einsetzen. Der Dreh- und Angelpunkt im Lead Management sind die Kennzahlen der Interaktionen. Hinterlässt der Kunde seine E-Mail Adresse und weitere Daten auf der Homepage, ist das bereits eine Interaktion, die weiter genutzt werden kann. Werbemittel, die die Kunden ansprechen genieren viele verwertbare Interaktionen. Interaktionspunkte gibt es auch live, wenn der Kunde bspw. online eine Probefahrt gebucht hat und nun den Laden betritt, um die Probefahrt zu nutzen. Transaktionsbezogene Kennzahlen wie diese erleichtern das Messen der Werbewirkung. Marketing-Maßnahmen ebnen den Weg zu mehr Umsätzen. Das Marketingbudget und die daraus generierten Anfragen müssen kompatibel sein. Die Ausschöpfungsquote wird durch die Gesamtanzahl der Anfragen bestimmt.

Ergebnisse ansehen und vergleichen

Social Media Aktivitäten und andere Messergebnisse des Internetmarketings können miteinander verglichen werden. Marketingziele und die dazu gehörenden KPIs müssen eine Einheit bilden, die zusammenpasst. Die Steigerung der Reichweite, die gewonnenen Interaktionen und die daraus resultierenden Transaktionen sind eine Wirkungskette, für die mindesten drei Kennzahlen zur Messung der Ergebnisse notwendig sind. Sinkende Verkaufszahlen lassen sich mit den geeigneten Maßnahmen aus dem Bereich des leistungsorientierten Internetmarketing abfangen. Aktuelle Preise, die Lieferbedingungen oder weitere Faktoren können zu Umsatzrückgängen führen, obwohl sie nichts mit dem Marketing zu tun haben. Solche Faktoren müssen herausgefiltert werden, damit die Ergebnisse des Marketings nicht negativ beeinflusst werden. Marketingkampagnen werden durch die leistungsorientierte Absatzförderung verbessert. Praktische Umsetzungstipps helfen bei der Verwirklichung der theoretischen Tipps in der Praxis.

Den Kunden einfach „über die Schulter schauen“

Jeder Unternehmer schaut sich gerne mit seinem Team im Internet um, um zu sehen, für was sich die Kunden interessieren. Der digitale und interaktive „Schulterblick“ führt zu einer Reaktion der Kunden. Das erste Ziel des leistungsorientierten Marketings ist erreicht. Aus der Reaktion kann in kurzer Zeit eine Interaktion werden, wenn die jeweiligen Kunden mit den Werbemaßnahmen zufrieden sind. Die Messbarkeit der Maßnahme ist objektiv. Während Print-Medien relativ unflexibel sind, sind digitale Medien immer sofort für Änderungen bereit. Performance Kampagnen für die Absatzförderung sind der Beginn der Optimierung der Marketingmaßnahmen. Zielsetzungen und Realisierungen gehen bei der Umsetzung der Vermarktung Hand in Hand. Seit dem Internetzeitalter lassen sich alle Interaktionspunkte in Echtzeit erfassen und zu einer Customer Journey zusammenfassen. Wenn Sales oder Leads die Erwartungen nicht erfüllen, werden gewinnbringend die Funnels geändert. Welche Investitionen hat welchen Erfolg für das Unternehmen gebracht? Mit dem Performance-Marketing lassen sich solche Kennzahlen präzise erfassen. Etat-Verantwortliche freuen sich, wenn die Umsätze ansteigen und die Kosten der Vermarktung sinken.